www.bbik.de » Archiv » Mitteilungen » Liste » Mitteilungen 2010 » Liste » Resümee Mitgliederversammlungen 2010

Resümee Mitgliederversammlungen 2010

Eingeladen wurden und werden alle Mitglieder der Brandenburgischen Ingenieurkammer, die bauvorlageberechtigten Nichtmitglieder und Vertreter aus den Unteren Bauaufsichtsbehörden der jeweiligen Region Brandenburgs.

Als Auftakt bot die BBIK den Teilnehmern zwei Seminarvorträge zu ingenieurrelevanten Fachthemen.

In diesem Jahr erhielten die Gäste durch  Informationen zum Bestandsschutz beim Bauen im Bestand. Anhand von diversen Beispielen erläuterte Herr Fingerloos Möglichkeiten und Grenzen der Geltendmachung des Bestandsschutzes. Auf der Mitgliederversammlung in Cottbus sprach er die Bauphysik und das Raumklima bei der hochwertigen Nutzung von Untergeschossen an.

Aktuelle Probleme bei der Bemessung, Konstruktion und Ausführung von Nagelplattenbindern wurden in einem zweiten Vortrag durch die beleuchtet.

Am Beispiel des Dacheinsturzes in einem Einkaufszentrum konnte gezeigt werden, welche Mängel in ihrer Gesamtheit letztlich dazu führten. Das Hauptanliegen der Vorträge bestand darin, die Objektplaner für die Probleme bei der Planung, Bauausführung und Bauüberwachung zu sensibilisieren.

Unterlagen zu den Vorträgen können über www.bbik.de/downloads/seminarunterlagen herunter geladen werden.

Als eine Schlussfolgerung aus bisherigen regionalen Mitgliederversammlungen regte die BBIK auch in diesem Jahr alle Eingeladenen dazu an, Fragen und Themen schon im Vorfeld der Veranstaltung an die Geschäftsstelle zu richten. Diese Möglichkeit nutzten leider nur wenige Mitglieder. Immerhin war dadurch die Geschäftsstelle der BBIK in der Lage, in den Versammlungen gezielter und ergebnisreicher auf die Themen einzugehen.

Dabei standen Probleme, die sich um die Abrechnung von Ingenieurleistungen nach der HOAI drehen, immer wieder hoch im Kurs.

Dass nicht alle Teile der novellierten HOAI die Leistungen der Planer honorarrechtlich regeln und sie damit einem Preiswettbewerb aussetzen, bleibt nach wie vor das wichtigste Argument für das Engagement der Kammer, um diesen Zustand zu verändern.

Seitens der Geschäftsstelle der BBIK gab es die Antwort, dass es natürlich ein Problem ist, alle Planer „zu überwachen“. Erst recht Kollegen aus anderen Bundesländern. Die BBIK kann immer wieder nur an ihre Mitglieder appellieren, Verstöße gegen die HOAI der Geschäftsstelle schnell und rechtzeitig mitzuteilen. Dies wird leider nicht oft in Anspruch genommen und kann wohl daran liegen, dass die Angst entsteht, daraufhin keine Aufträge mehr zu erhalten.

Die Brandenburgische Ingenieurkammer scheut sich dabei nicht, gegen öffentliche Auftraggeber gerichtlich vorzugehen. Auch wenn nicht jeder Fall erfolgreich abgeschlossen wird, so tragen sie doch zu mehr Einsicht und Regulierung des Marktes bei.

Natürlich hat die überarbeitete HOAI auch positive Änderungen mit sich gebracht. Für Ingenieure und Architekten wurden u. a. durchschnittlich 10 % höhere Honorare vereinbart. Und das ist gut so!

Informationen erhielten die Teilnehmer auf den Mitgliederversammlungen auch zu den anstehenden Weiterbildungsmaßnahmen der Kammer. Dabei konnte der Hinweis gegeben werden, dass in den Seminaren der BBIK noch konsequenter auf eine Thematik eingegangen werden soll. Vorreiter sind die Fachtagungen der BBIK, bei denen ein Thema durch verschiedene Referenten beleuchtet wird. Im Jahr 2011 sind wieder verschiedene Fachtagungen geplant. Dazu zählen u. a. Tagungen zum Denkmalschutz, der Abdichtung sowie dem Arbeits- und Berufsrecht. Weitere Fachtagungen werden folgen. Gern können Sie an die Geschäftsstelle der BBIK Themenvorschläge für Weiterbildungsmaßnahmen per E-Mail an info@bbik.de senden.

Fragen traten weiterhin zur Vereinheitlichung der Bauordnungen zwischen Berlin/Brandenburg auf. Dazu gab es die Informationen, dass in näherer Zukunft nur kleinere Korrekturen vorgenommen werden. Unter anderem wird es eine Änderung in der Zuständigkeitsverordnung der EneV geben, welche aussagen wird, dass die Unteren Bauaufsichten zukünftig weiterhin für die EneV zuständig sind. Auch in der Baugebührenordnung wird es eine kleine Änderung geben, welche allerdings nur die prüfsachverständigen Ingenieure betreffen wird. Eine Änderung in der Feuerungsverordnung für Schornsteinfeger ist ebenfalls vorgesehen. Laut Aussagen von MR Herrn Förster von der Obersten Bauaufsicht im Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft will das MIL die Überarbeitung der aktuellen Musterbauordnung abwarten, welche bis 2012 überarbeitet sein soll. Erst dann erscheint es sinnvoll, eine Angleichung der Berliner und Brandenburger Bauordnung vorzunehmen.

Auch im Jahr 2011 werden Mitgliederversammlungen stattfinden. Die Termine und Veranstaltungsorte können Sie der Seminartabelle in den jeweiligen Kammer-Reporten sowie als Gesamtübersicht aus der Seminartabelle auf der BBIK-Homepage entnehmen. Beginnen werden wir mit der Mitgliederversammlung der Regionen Barnim und Uckermark am 23.02.2011 an der Fachhochschule Eberswalde.

Energieeffizienzexperten

Newsletter-Anmeldung

Mitgliederlogin

Bitte geben Sie nur die ersten 5 Ziffern Ihrer Mitgliedsnummer ein.

Sie sind noch nicht Mitglied der BBIK?

Mitglied werden

Weiterbildung

Hier finden Sie unsere Veranstaltungen.

zur Übersicht