Brandenburgisches Wappen

...denn es ist gut, dass es Ingenieure gibt!


Aktuell - Brandenburgs größte Brückenbaustelle

In Potsdam wird seit dem letzten Sommer kräftig gebaut, denn mehrere Brückenbauwerke, die zur Nuthestraße gehören, werden abgerissen und erneuert. Bis Oktober 2022 sollen die Arbeiten an Potsdams wichtigster Straßenbrücke beendet sein.

Das Besondere daran, die Brücken sollen bei laufenden Verkehr abgerissen und erneuert werden. Dazu wurde das Bauwerk in zwei Bauabschnitte geteilt. Sie überspannen die Friedrich-List-Straße, die Johannsenstraße, die Bahngleise sowie die Friedrich-Engels-Straße. Durchschnittlich überqueren pro Tag mehr als 60.000 Fahrzeuge die Brücke.

Eine besondere konstruktive und bauzeitliche Herausforderung stellen die Arbeiten für den Abbruch und Neubau im Bereich der Gleise der Fern- und S-Bahn dar, da diese Leistungen innerhalb der im Vorfeld festgelegten Sperrpausen ausgeführt werden müssen.

Die Ersatzneubauten der Hochstraßenbrücke haben jeweils eine Gesamtstützweite von 232,20 Metern und werden als einstegiger, achtfeldriger Spannbetonplattenbalken mit einem breiten Steg ausgeführt. Die Brücke über den Neuendorfer Anger wird als Stahlbetonrahmen mit einer Stützweite von 14,50 Metern ausgeführt. Die Fertigstellung des 1. Bauabschnittes erfolgt im 2. Quartal 2021, die Gesamtfertigstellung zum 3. Quartal 2022.

Unser Mitglied Diplom-Ingenieur Jörg Titel, Geschäftsführer der VIC Verkehrs- und Ingenieurbau Cosult GmbH ist für das Projekt "Hochstraßenbrücke" zuständig.

 

 

©VIC Planen und Beraten GmbH
©VIC Planen und Beraten GmbH

Link per E-Mail teilen

Ihre Empfehlung wurde erfolgreich an versendet!

Leider ist ein Fehler beim Senden aufgetreten.