Brandenburgisches Wappen

...denn es ist gut, dass es Ingenieure gibt!


Frühjahrsempfang der Kammer

Themen wie Planen-Bauen 4.0,  Energiewende und die Energiestrategie des Landes, Bedeutung von Freihandelsabkommen, HOAI sowie der Ingenieurnachwuchs standen im Fokus der Gespräche.

Traditionsgemäß lud die BBIK zu ihrem jährlichen Frühjahrsempfang nach Potsdam ein. Bei schon fast sommerlichem Wetter folgten am 28. März Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Presse sowie befreundeter Kammern und Verbände der Einladung und erlebten nach grauen Wintertagen einen bunten, optimistischen Frühlingsabend bei konstruktiven Gesprächen mit den anwesenden Kammermitgliedern.

(Foto: Staatssekretär Hendrik Fischer, Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg)

Kein Fachvortrag, sondern aufgelockerte – eben frühlingshafte Stimmung - wollte die BBIK erzeugen. Die frischen Begrüßungsreden zur Bedeutung des Berufsstandes der Ingenieure durch Staatssekretär Hendrik Fischer vom Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg sowie Hans-Ullrich Kammeyer, Präsident der Bundesingenieurkammer, dienten als gelungener Auftakt der Veranstaltung.

In ihren Reden gingen sie auf zukünftige berufspolitische Themen wie dem Planen-Bauen 4.0, den zukünftigen Herausforderungen für Ingenieure hinsichtlich der Energiewende und die Energiestrategie des Landes aber auch auf die Bedeutung von Freihandelsabkommen für die brandenburgische Wirtschaft ein.

Darüber hinaus standen natürlich die HOAI sowie der Ingenieurnachwuchs im Fokus der Gastansprachen.

Unter den Gästen des Frühlingsfestes konnten u. a. die neue Abteilungsleiterin Elfi Heesch vom Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung Brandenburg sowie Marius Amfalder und Rainer Genilke von der CDU Landtagsfraktion begrüßt werden.

Weiterhin nahmen als Vertreter der Hochschulen Prof. Dr. Laszlo Ungvari, Präsident der TH Wildau und Prof. Dr. Wibke Unger von der FH Potsdam sowie weitere Präsidenten und Geschäftsführer von Kammern und Landesverbänden teil.

Kammerpräsident Matthias Krebs wurde an diesem Abend durch Dr. Norbert Mertzsch, Vorsitzender des Vereins Brandenburgischer Ingenieure und Wirtschaftler e. V., mit  einer Ehrenurkunde des Verbandes für sein Engagement zur Förderung der Zusammenarbeit ausgezeichnet.

So war an diesem besonderen Abend für Frohmut und gute Laune bei einem Buffet mit regionalen Köstlichkeiten auch für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt. Das Frühlingsfest bot auch hier eine Plattform für den Erfahrungsaustausch unter dem Publikum und dem Aufbau weiterer Netzwerke. Besonders die Themen der Gastredner wurden während des Abends lange diskutiert.

 


Staatssekretär Hendrik Fischer,

Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg

Hans-Ulrich Kammeyer,

Präsident Bundesingenieurkammer

   

Link per E-Mail teilen

Ihre Empfehlung wurde erfolgreich an versendet!

Leider ist ein Fehler beim Senden aufgetreten.