Brandenburgisches Wappen

...denn es ist gut, dass es Ingenieure gibt!

Brandenburgischer Baukulturpreis 2021

In diesem Jahr wird erneut der Brandenburgische Baukulturpreis gemeinsam von der Brandenburgischen Architektenkammer (BA) und der Brandenburgischen Ingenieurkammer (BBIK) mit Unterstützung des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung (MIL) ausgelobt und an ein ganzheitlich geplantes und ausgeführtes Bauwerk oder Ensemble im Land Brandenburg vergeben.

Baukulturelle Werke haben eine starke Beziehung zu ihrem Ort und seinem Umfeld. Sie  sind aus der Situation oder dem Bestand entwickelt und berücksichtigen städtebauliche und soziale Bezüge. Die Ergebnisse der gelebten Baukultu zeigen sich in vielfältigen Projekten: das gerettete Gutshaus, die behutsam erneuerte Altstadt, der einfallsreiche Ausbau eines Vereinslokals, die generationsgerechten Neubauwohnungen oder der sensibel gestaltete Park. Häufig sind es auch die kleinen, vermeintlich unspektakulären Aufgaben von Architekt*innen und Ingenieur*innen aus allen Fachbereichen, die in der Lage sind, für die Menschen in Brandenburg wegweisende, qualitätvolle Lösungen aufzuzeigen. Baukultur ist in diesem Sinne ein wichtiges Element, um den gesellschaftlichen Wandel in unserem Land bewältigen zu können.

Dipl.-Ing. Matthias Krebs, Präsident der BBIK:

„Die EINE Definition von Baukultur gibt es (noch) nicht, denn der Begriff ist zu vielschichtig. Bis dahin ist die Baukultur eine Visitenkarte für unsere Städte, für unser Wohnen, für kreative Prozesse, für unsere Zusammenarbeit zwischen Design und Technik und für die Synergie aus Funktionalität und Wohlfühlen. Unser Netzwerk der Baukulturschaffenden wächst und erfährt eine überaus erfolgreiche Eigendynamik. Baukultur ist ein Mittel, um Umwelt und Mensch wieder näher zueinander zubringen und gemeinsame Leistungen von Architekten, Ingenieuren, Handwerkern und vielen anderen Akteuren als ganzheitliches Projekt in der Öffentlichkeit zu zeigen.

Der Brandenburgische Baukulturpreis hat sich in den vergangenen Jahren dieser Aufgabe gewidmet und ich bin stolz auf das bisher Erreichte. Gemeinsam mit dem MIL und der Brandenburgischen Architektenkammer sind wir auch in diesem Jahr gespannt auf die Projekte, die zeigen, wie vielschichtig Brandenburg ist. Mit den Projekten sollen Perspektiven aufgezeigt werden, sie sollen und werden Mut machen.“

Der Brandenburgische Baukulturpreis 2021 steht unter der Schirmherrschaft des Ministers für Infrastruktur und Landesplanung Guido Beermann. Über die Vergabe des Baukulturpreises, der Sonderpreise und der Initiativpreise sowie die Höhe ihrer Dotierung entscheidet eine unabhängige Jury. Der Brandenburgische Baukulturpreis ist dotiert mit insgesamt 21.000 Euro.

Der Zeitpunkt der Fertigstellung von Bauten und schriftlichen Werken einschließlich wissenschaftlicher Arbeiten und journalistischer Veröffentlichungen muss zwischen Mai 2019 und April 2021 liegen

Vorschläge dürfen von jedermann eingebracht werden. Die Bewerbung erfolgt mit Zustimmung der Bauherrenschaft. Sie wird durch die Planenden erstellt und eingereicht, die an der Entstehung eines Bauwerkes in Brandenburg mitgewirkt haben.

Die Wettbewerbsbeiträge können bis zum 27. April 2021, 17 Uhr direkt bei uns in der BBIK eingereicht werden. Bei persönlicher Abgabe bitten wir um Vorankündigung per Anruf oder E-Mail.

>> Hier finden Sie eine kurze Mitteilung von Kammerpräsident Matthias Krebs

>> Hier finden Sie den Auslobungsflyer

>> Hier finden Sie den kompletten Auslobungstext inklusive Anlagen

Link per E-Mail teilen

Ihre Empfehlung wurde erfolgreich an versendet!

Leider ist ein Fehler beim Senden aufgetreten.