Brandenburgisches Wappen

...denn es ist gut, dass es Ingenieure gibt!

Ehrenausschuss

Die Mitglieder der Brandenburgischen

Ingenieurkammer haben sich bei Verstößen gegen die Berufspflichten nach §

14 BbgIngkG in einem Ehrenverfahren zu verantworten.

Das Brandenburgische

Ingenieurkammergesetz sieht in § 9 die Einrichtung eines

Ehrenausschusses vor. Der Ehrenausschuss entscheidet in einem

Ehrenverfahren darüber, ob Kammermitglieder, Anwärter und

Kammermitgliedern gleichgestellte Personen ihre Berufspflichten verletzt

haben und gegebenenfalls ihr berufsunwürdiges Verhalten zu ahnden ist.

Im

Ehrenverfahren gegen Kammermitglieder kann unter anderem auf Verweis,

ein Verwarngeld bis zu 10.000 € und Aberkennung der Mitgliedschaft in

Organen oder Ausschüssen der Ingenieurkammer erkannt werden. Partner

einer Partnerschaft und Gesellschafter oder geschäftsführende Personen

einer Kapitalgesellschaft können ebenso wie Anwärter mit einem Verweis

und einem Verwarngeld belegt werden.

Bei fahrlässig oder

vorsätzlich begangenen Ordnungswidrigkeiten etwa bei unberechtigter

Führung der Berufsbezeichnung „Beratender Ingenieur“ entscheidet der

Ehrenausschuss als Verwaltungsbehörde.
Bei erstmaliger Verletzung

der Berufspflicht oder in minderschweren Fällen kann der Vorstand der

Ingenieurkammer eine Rüge erteilen.

Das Ehrenverfahren wird auf

Antrag des Vorstandes der Ingenieurkammer, von Kammermitgliedern,

Anwärtern, einer natürlichen oder juristischen Person oder der

Aufsichtsbehörde eingeleitet.
Für das Verfahren gelten die Bestimmungen der Ehrenverfahrenordnung.

Dem Ausschuss gehören derzeit folgende Mitglieder an:

  • Herr Dr. jur. Udo Moewes
  • Herr Jürgen Schweinberger
  • Herr Dipl.-Ing. (FH) Rainer Haßmann

Link per E-Mail teilen

Ihre Empfehlung wurde erfolgreich an versendet!

Leider ist ein Fehler beim Senden aufgetreten.