Brandenburgisches Wappen

...denn es ist gut, dass es Ingenieure gibt!

Die Organisation

Die Brandenburgische Ingenieurkammer (BBIK)

ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und vertritt die berufspolitischen, wirtschaftlichen und fachlichen Interessen ihrer Mitglieder. Sie hat über 2000 Mitglieder, für die in der Geschäftsstelle 10 Mitarbeiter einschließlich des Geschäftsführers tätig sind. Ihre grundsätzliche Stellung als Körperschaft Öffentlichen Rechts, ihre Aufgaben, ihre Organisation, Struktur und Arbeitsweise ergeben sich aus dem Brandenburgischen Ingenieurgesetz vom 29. Juni 2004 in der aktuellen Fassung. 

Der Aufbau der Ingenieurkammer lehnt an Vereinsstrukturen an. Auf der nachfolgenden Abbildung ist das Organisationsschema der BBIK abgebildet. Die Kammer lebt vorwiegend von den Beiträgen der Mitglieder, die sich in Fachsektionen unter einander austauschen. Die Mitglieder wählen 31 Mitglieder zu Vertretern, Zusammen mit dem von den Vertretern gewählten Vorstand werden die  Geschäftsordnungen beschlossen. Der Vorstand besteht aus einem Präsidenten, 2 Vizepräsidenten und 4 weiteren Vorstandsmitgliedern. Für jeden Ausschuss und Fachsektionsbeirat wird ein zuständiges Vorstandsmitglied bestimmt. Über die Geschäftsordnungen geben der Vorstand und die Vertreter Grundlegende Handlungsanweisungen an die Geschäftsstelle. Der Präsident stellt den Geschäftsführer zur Leitung der Geschäftsstelle ein. Die Aufgaben der Geschäftsstelle teilen sich in 7 Fachgebiete (Mitgliederverwaltung, Öffentlichkeitsarbeit, Justiziariat, Ingenieurreferat, Prüfsachverständigen-wesen, Weiterbildung und EnEV-Kontrollstelle) und 4 organisatorische Bereiche (Geschäftsführung, Sekretariat, Haushalt/Finanzwesen und IT) auf.

Link per E-Mail teilen

Ihre Empfehlung wurde erfolgreich an versendet!

Leider ist ein Fehler beim Senden aufgetreten.