Brandenburgisches Wappen

...denn es ist gut, dass es Ingenieure gibt!


Amtsgericht Königs Wusterhausen mit dem Brandenburgischen Baukulturpreis 2021 ausgezeichnet

Der diesjährige Brandenburgische Baukulturpreis geht an einen Ort mit viel Geschichte: das Amtsgericht Königs Wusterhausen wurde 1894 in unmittelbarer Nachbarschaft zum Schloss errichtet und dokumentiert so die Geschichte der Rechtsprechung aus dem Kaiserreich bis heute. Folgerichtig wurde das gesamte Ensemble als Denkmal erkannt und vor Beginn der Arbeiten an einem Erweiterungsbau unter Schutz gestellt.

Beeindruckt hat die Jury vor allem das hohe Maß an Baukultur, das an diesem Ort vereint wurde: neben der genannten Unterschutzstellung beeindruckt vor allem die Qualität der offensichtlich im Dialog zwischen Planenden, Bauherrschaft und Nutzern getroffenen Entscheidungen auf allen Ebenen. Bei allen guten und richtigen Einzelentscheidungen ist es dennoch der ungemein stimmige Gesamteindruck, der einen großen Gewinn für den Ort und für das Land darstellt.

Der vom Ministerium mit insgesamt 21.000 Euro dotierte Baukulturpreis wird alle zwei Jahre ausgelobt. 30 im Land Brandenburg fertiggestellte Projekte (im Zeitraum von Mai 2019 bis April 2021) wurden eingereicht; sechs davon wurden gleichzeitig für die Auszeichnung mit dem Initiativpreis vorgeschlagen. Die feierliche Übergabe des vom Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung, der BBIK und der Architektenkammer ausgelobten Brandenburgischen Baukulturpreises fand am 22.10. in Potsdam statt.

Mit dem Sonderpreis ausgezeichnet wurden die Gewölbebrücke über die schwarze Elster (bei Neudeck), das Alexander Haus in Potsdam sowie die Mensa Klosterfelde (Gemeinde Wandlitz).

Die Scheune in Prädikow wurde mit dem Initiativpreis gewürdigt, da sie nach dem Umbau auch eine Umnutzung erfahren und ein lebendiger Dorf-Treffpunkt werden soll. Neben dem Wohnen sollen auch Arbeits- und Kreativangebote entwickelt werden.

Eine Ausstellung zum Brandenburgischen Baukulturpreis ist für die Woche vom 22. bis 29. Oktober 2021 in der Geschäftsstelle der Bundesstiftung Baukultur, Schiffbauergasse 3 in Potsdam zu sehen. Die Ausstellung kann zudem digital auf der Website der Baukulturinitiative Brandenburg https://baukultur-brandenburg.de/ betrachtet werden. Zum Baukulturpreis ist außerdem eine Broschüre erschienen, die auf Anfrage versendet wird von der Brandenburgischen Architektenkammer (Telefon 0331 275910, info@ak-brandenburg.de) oder der Brandenburgischen Ingenieurkammer (Telefon 0331 743180, info@bbik.de).

©Abelmann Vielain Pock Architekten Partnerschaft mbB
©Abelmann Vielain Pock Architekten Partnerschaft mbB

Link per E-Mail teilen

Ihre Empfehlung wurde erfolgreich an versendet!

Leider ist ein Fehler beim Senden aufgetreten.